Recital Musikforum Eilbek

vorm. Musikschule „Achtel & Co.“

Saxophon

SaxophonDas Saxophon wurde in den 1840er Jahren von dem Belgier Adolphe Sax erfunden. Sein Ziel war es, ein Instrument zu bauen, das so durchdringend wie die Trompete und so flexibel wie die Klarinette sein sollte.

Die Tonerzeugung auf dem Saxophon funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie auf der Klarinette. Der Ansatz ist bei beiden Instrumenten sehr ähnlich.

Im Gegensatz zur Klarinette muss man auf dem Saxophon keine Tonlöcher mit den Fingern abdichten. Das bringt den positiven Effekt mit sich, dass man gerade als Anfänger sehr schnell Erfolge verbuchen kann.

Der Nachteil des Saxophons ist sein hohes Gewicht (ca. 2,5 Kg). Deshalb wird das Instrument an einen Gurt gehängt, der um den Hals getragen wird. Gerade für jüngere und sehr kleine Menschen kann das zu einem Problem werden. Je nach Körpergröße kann man im Alter von 9 Jahren mit dem Unterricht beginnen.
Das Saxophon ist vor allem in der Popmusik und im Jazz zu hören. Es gibt aber inzwischen auch immer mehr Klassische Komponisten, die Musik für Saxophon schreiben.

Es gibt viele berühmte Menschen, die Saxophon spielen. Die beiden bekanntesten sind wohl der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und die Comicfigur Lisa Simpson.